zur Website von Ralf Wieland

Wahlkreis-Rundschau, Ausgabe März 2014

Newsletter des Abgeordneten Ralf Wieland für
den Soldiner Kiez, Gesundbrunnen und das Brunnenviertel


Liebe Leserin, lieber Leser,

seit Anfang März ist Ihr direkter Draht zur Landes- und Bezirkspolitik ein gutes Stück kürzer geworden. In der "Gartenstadt Atlantic", wenige Meter vom Gesundbrunnen-Center entfernt, hat mein "Bürgerbüro am Gesundbrunnen" die Arbeit aufgenommen. Im Ladengeschäft in der Bellermannstraße 19a (Ecke Heidebrinker Str.) steht Ihnen ab sofort mein Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung. Ich selbst werde auch häufig vor Ort sein, z.B. für meine Bürgersprechstunden, für die nun ein passender Ort zur Verfügung steht. Die genaue Anschrift, Telefon, Öffnungszeiten und gegenwärtig bereits feststehende Termine finden Sie hier im Newsletter und später aktuell auf meiner Website. Auch werden wir mit diesem Bürgerbüro die Möglichkeiten für regelmäßige Sprechstunden der örtlichen Bezirksverordneten ausbauen können.

Neben dem direkten persönlichen Gespräch werden wir das Bürgerbüro für kleinere Gesprächsrunden nutzen, bei denen aktuelle Themen aus der Landes- und Bezirkspolitik im Mittelpunkt stehen und zu denen wir uns kompetente Gesprächspartner einladen, mit denen die Dinge über die Schlagzeilen hinaus mit Tiefgang behandelt werden können. Gern lade ich Sie hierzu ein - nicht nur als Gast, sondern auch als Hinweisgeber. Welche Themen sind für Sie von Interesse? Was ärgert Sie? Was kann besser gemacht werden?

Möglich wurde das Bürgerbüro durch die Ende letzten Jahres beschlossene Parlamentsreform. Das Berliner Abgeordnetenhaus ist nach wie vor ein Halbtagsparlament, d.h. die Abgeordneten sind sozusagen - der Definition nach - halbtags beschäftigt und gehen in der anderen Hälfte ihrem normalen Berufsleben nach. In der Praxis ist dies allerdings häufig eine Fiktion. Die nicht eben knapp bemessenen Termine in Ausschüssen und Arbeitsgruppen, für Gespräche mit Beteiligten und Betroffenen sowie in den Stadtteilen lassen sich nur schwer mit einem regulären Erwerbsleben unter einen Hut bringen. Mit der Parlamentsreform wurden nun die Rahmenbedingungen verbessert, indem die Mitarbeiterstunden (vormals knapp über Minijob-Niveau) und die Sachmittel erhöht wurden. Ich nutze diese Möglichkeit gern, um mit dem Bürgerbüro vor Ort im Wedding besser erreichbar zu sein.

Wenn Sie dieser Tage am Bürgerbüro vorbeigehen, wird Ihnen vielleicht die noch schlichte Eleganz der Ausstattung auffallen. Es wird noch gewerkelt und geschraubt. Trotzdem: Wenn Sie am Bürgerbüro vorbeikommen, sehen Sie es sich an, kommen Sie herein. Es soll auch Ihr Bürgerbüro werden.

Ihr


Ralf Wieland


Der direkte Draht zur Politik: Bürgerbüro am Gesundbrunnen eröffnet

Seit dem 1. März ist Bürgerbüro am Gesundbrunnen des Weddinger Abgeordneten Ralf Wieland geöffnet.

Es befindet sich in der "Gartenstadt Atlantic" gegenüber vom Gesundbrunnen-Center, Bellermannstraße / Ecke Heidebrinker Straße.

Die genaue Anschrift lautet:

Bürgerbüro am Gesundbrunnen
Ralf Wieland MdA
Bellermannstr. 19 a
13357 Berlin

Das Büro ist telefonisch zu erreichen unter 030 / 64 31 23 20, E-Mail: buero@ralf-wieland.de.

Reguläre Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag, jeweils 14:00 bis 20:00 Uhr. Das Bürgerbüro ist anlassbezogen auch zu weiteren Zeiten geöffnet. E-Mails werden an allen Tagen gelesen.

Die kommenden Sprechstunden des Abgeordneten im Bürgerbüro: Dienstag, 25. März, 17:00 bis 18:30 Uhr,
Dienstag, 1. April, 17:30 bis 19:00 Uhr und selbstverständlich nach individueller Terminvereinbarung.

Demnächst folgen weitere Termine und Veranstaltungen, die auf der Website www.ralf-wieland.de veröffentlicht werden.


"Fair Play": Kooperationsprojekt von Hertha BSC, Bundesliga-Stiftung und Lichtburg-Stiftung gestartet

In Zusammenarbeit mit Hertha BSC , der Bundesliga-Stiftung sowie der Lichtburg-Stiftung wurde in der Gartenstadt Atlantic am Gesundbrunnen das Kooperationsprojekt "Fair Play" gestartet. An der 'Kick Off'-Veranstaltung im Februar im Lichtburg-Forum (Foto) nahmen u.a. Kurt Gaugler (Vorstand der Bundesliga-Stiftung), Prof. Dr. Michael Wolffsohn (Vorsitzender der Lichtburg-Stiftung), Werner Gegenbauer (Präsident Hertha BSC), Hertha-Torwart Thomas Kraft sowie Parlamentspräsident Ralf Wieland teil.

In dem Gemeinschaftsprojekt werden über den Zeitraum von einem Jahr verschiedene gemeinsame Veranstaltungen in der Gartenstadt Atlantic, insbesondere den verschiedenen Lernwerkstätten, stattfinden.

Ziel ist es, in den Lernwerkstätten verschiedene künstlerische und sportliche Themen zu verbinden, so sollen u.a. mit Kindern und Jugendlichen Fan-Songs einstudiert oder kleinere Filmprojekte mit Hertha-Bezug realisiert werden. Die Lernwerkstätten der Gartenstadt Atlantic haben sich in ihrer langjährigen Arbeit zum Ziel gesetzt, auf dem Wege der Kunst- und Kulturvermittlung Kinder und Jugendliche an Themen wie gesellschaftliche und persönliche Werte, Verantwortung, Gleichheit und Respekt heranzuführen, was sich sehr gut mit dem sozialen und gesellschaftlichen Engagement von Hertha BSC deckt.

Foto: Lichtburg-Stiftung


Weddinger Hoffest am Freitag, 20. Juni in der "Fabrik Osloer Straße"

Die SPD im Wedding und der Abgeordnete Ralf Wieland laden sehr herzlich ein zum Weddinger Hoffest am Freitag, den 20. Juni im Innenhof der "Fabrik Osloer Straße".

Unter dem Motto "Stadtteil aktiv" ergibt sich ab 18:00 Uhr die Gelegenheit, im direkten Gespräch wie auch in kleinen Talkrunden in netter Atmosphäre etwas über unseren Kiez zu erfahren und mit den Aktiven aus Vereinen und Initiativen ins Gespräch zu kommen.

Sie sind herzlich eingeladen. Einfach vorbeikommen. Wenn Sie mögen, können Sie vorher eine kurze Anmeldungs-Mail an hoffest@ralf-wieland.de schicken.


Kiezwahl 2014 im Brunnenviertel: Infostunden für Interessierte

In den beiden Quartieren im Brunnenviertel werden in diesem Jahr die Quartiersräte und Vergabejurys neu gewählt. Interessierte Kandidaten aus dem Viertel können sich im Vorfeld über die Bürgergremien und ihre Aufgaben informieren. Die beiden Quartiersmanagements laden die Bewohner zu Infostunden ein.

Das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße lädt am Dienstag, den 18. März und am Dienstag, den 25. März jeweils von 16-19 Uhr in den Stadtteilladen in der Swinemünder Straße 64 ein. Die Infostunden des Quartiersmanagements Brunnenviertel-Ackerstraße finden am Mittwoch, den 19. März und am Mittwoch, den 26. März jeweils von 16 bis 18 Uhr im Stadtteilbüro Jasmunder Straße 16 statt. Darüber hinaus können bereits engagierte Bewohnerinnen und Bewohner beim Anwohnerfrühstück im Freizeiteck an jeden Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr kennen gelernt werden.

Die ehrenamtlichen Bürgerräte werden am 24. Mai gewählt. Bis zum 11. April können sich Kandidaten für die Wahl anmelden. Die ehrenamtlichen Mitglieder der Bürgerräte entscheiden über die Verteilung von Fördermitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ im Brunnenviertel mit. In den Quartiersräten diskutieren Bewohner und Akteure aus Kitas, Schulen, Vereinen und Wohnungsbaugesellschaften Strategien zur Entwicklung der Gebiete und beraten über die Förderung von mittel- und langfristigen Projekten. Die Vergabejurys setzen sich aus Bewohnern zusammen. Sie entscheiden über die Förderung kleinteiliger Projekte aus dem Aktionsfonds.

Nähere Infos auf www.brunnenviertel-brunnenstrasse.de.

Quelle: QM Brunnenviertel Brunnenstraße (Dominique Hensel), Logo: QM


Tempelhofer Feld: Nichts geht mehr? - Volksentscheid am 25. Mai

Am 25. Mai ist die Europawahl. In Berlin wird an diesem Tag nicht nur über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments abgestimmt.

Die Berlinerinnen und Berliner werden auch um ihre Meinung zur Zukunft des ehemaligen Flughafens Tempelhof gebeten: Die Initiatoren des Volksbegehrens "100% Tempelhofer Feld" haben mit ihrer Unterschriftensammlung knapp die nötige Hürde zum Volksentscheid genommen, der nun parallel zur Europawahl stattfindet.

Zur Abstimmung stehen zwei Vorlagen: Die Vorlage der Initiatoren des Volksbegehrens und, alternativ dazu, die Vorlage des Berliner Senats.

Dabei dürfte den wenigsten bewußt sein, welches Gewicht ein Volksentscheid hat: Er ist mehr als eine Willensbekundung. Welche Vorlage auch immer die Mehrheit erhält - sie wird Gesetz. Auf Punkt und Komma, ohne Wenn und Aber. Grund genug, sich näher mit den beiden Alternativen zu beschäftigen.

Nach den Planungen des Senats soll die Freifläche - also das eigentliche Flugfeld - als Park für Freizeit, Sport und Erholung erhalten bleiben. Er wäre mit 230 ha größer als der Große Tiergarten oder der Londoner Hyde Park. Mit zusätzlichen Anpflanzungen, Rad- wie Fußwegen, Bänken, sanitären Anlagen soll er vielfältiger nutzbar und besser für die umliegenden Kieze zugänglich gemacht werden. An den Rändern sollen neue Kitas, Bildungseinrichtungen und Sportstätten entstehen. Und es sollen 1.700 Wohnungen - überwiegend im bezahlbaren Segment - sowie Möglichkeiten für studentisches Wohnen gebaut werden. Die dringend benötigte Erweiterung des muslimischen Friedhofs ist Bestandteil der Planungen.

Die Vorstellungen der Initiatoren des Volksbegehrens sind wesentlich restriktiver: Das Gelände des Tempelhofer Flughafens soll genau so bleiben, wie es gegenwärtig ist.

In den nächsten Wochen wird es nicht an Gelegenheiten mangeln, sich mit den Vorstellungen des Senats und der Initiative 100% Tempelhofer Feld zu befassen (z.B. auf der Website www.tempelhoferfreiheit.de). Das Ergebnis des Volksentscheides ist dann Gesetz. Nicht weniger.

Foto: VisitBerlin


SPD-Fraktion in der BVV Mitte wählt neuen Fraktionsvorstand

Am Montag, 10. März 2014, hat die SPD-Fraktion turnusgemäß nach der Hälfte der Wahlperiode einen neuen Vorstand gewählt.

Neue Vorsitzende wurde die bisherige Stellvertreterin Martina Matischok-Yesilcimen, zu ihren StellvertreterInnen wurden Janina Körper, Sascha Schug und Hans-Günter Mahr gewählt.

In ihrer Funktion als Kassiererin wurde Aliye Stracke-Gönül bestätigt, für Clarissa de Sielvie – die nicht mehr kandidierte – übernimmt Alev Deniz das Amt der Schriftführerin. Thorsten Lüthke (zuständig für visuelle und mediale Infrastruktur sowie Religionsbeauftragter) und Stefan Draeger (Pressesprecher) wurden als Beisitzer ebenfalls bestätigt.

Der gewählte Vorstand konstituierte sich noch am selben Abend und nahm umgehend seine Arbeit auf.

Die Fraktion dankte Hans-Günter Mahr für seine langjährige Leitung des Vorstands und Clarissa de Sielvie für ihre effektive und zuverlässige Arbeit als Schriftführerin.

Foto: SPD-Fraktion Mitte


Trotz angespannter Haushaltslage: Auch 2014 starten wichtige Bauvorhaben in Mitte

Angesichts der äußerst angespannten Haushaltslage leider keine Selbsverständlichkeit: Auch im Jahr 2014 starten im Bezirk Mitte wichtige öffentliche Baumaßnahmen oder werden fortgeführt.

So wird z.B. der Schulstandort in der Berolinastraße zu einer Sonderschule mit dem Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung" umgebaut. Das Lessing-Gymnasium am Schillerpark erhält eine neue Sporthalle und eine neue Caféteria. Im Poststadion wird der Eingangsbereich neu gestaltet und die Sanitär- und Versorgungsbereiche neu gebaut. Das "Haus der Jugend" in der Reinickendorfer Straße wird energetisch saniert und erhält einen Aufzug.

Im Bereich des Soldiner Kiezes wird die Soldiner Straße zwischen Prinzenallee und Drontheimer Straße grundhaft erneuert. Die Fahrbahn der Jülicher Straße wird umgebaut.


Schiedsperson für den Ortsteil Gesundbrunnen gesucht

Das Bezirksamt Mitte möchte den Schiedsamtsbezirk 10 im Ortsteil Gesundbrunnen neu besetzen. Es sucht daher geeignete Bürgerinnen und Bürger, die das Ehrenamt einer Schiedsperson übernehmen möchten.

Zu den Aufgaben einer Schiedsperson gehört es vornehmlich, bei Streitigkeiten zwischen Privatpersonen zu vermitteln und damit gerichtliche Auseinandersetzungen nach Möglichkeit zu vermeiden.

Wichtigste formale Voraussetzungen zur Übernahme des Amtes sind das Alter (zwischen 30. und 70. Lebensjahr) und der Wohnsitz in Berlin Mitte.

Als wichtigste persönliche Voraussetzungen sind Lebenserfahrung, hohe verbale Kompetenz sowie die Fähigkeit zu guter Gesprächsführung und Moderation zu nennen. Für die Tätigkeit einer ehrenamtlichen Schiedsamtsperson werden monatlich 48,57 Euro als Aufwandsentschädigung gezahlt.

Interessenten für das Amt einer Schiedsperson werden gebeten, ihre Bewerbungen bis zum 15. März 2014 an das Bezirksamt Mitte von Berlin, Amt für Bürgerdienste - BüD 1 500 -, Müllerstr. 146, 13353 Berlin zu richten. Unter der Telefonnummer (030) 9018-44510 können weitere Einzelheiten erfragt werden. Die offizielle Ausschreibung ist darüber hinaus unter diesem Link zu finden.

Nach Ende der Bewerbungsfrist wird im Rahmen eines strukturierten Auswahlverfahrens unter Beteiligung eines Vertreters des Fachausschusses die Wahl der zukünftigen Schiedsperson für 5 Jahre durch die Bezirksverordnetenversammlung vorbereitet.

Quelle: Bezirksamt Mitte


Im Gespräch: Hertha-Präsident Werner Gegenbauer zu Gast bei Ralf Wieland

Wer genaue Hintergründe zum Einstieg des Investors KKR bei Hertha BSC erfahren wollte, wurde am 11. Februar im Lichtburgforum am Gesundbrunnen nicht enttäuscht. Ralf Wieland hatte in der kleinen Veranstaltungsreihe "Im Gespräch" den Präsidenten von Hertha BSC, Herrn Werner Gegenbauer, zu Gast - und der blieb in einer bemerkenswerten Offenheit keine Antworten auf die vielen Fragen rund um den Profifußball bei Hertha schuldig.

Aber das Gespräch drehte sich nicht nur um die Bundesliga. Zur Sprache kamen die Amateur- und Jugendaktivitäten auch und speziell im Wedding, mit dem Hertha eine besondere Beziehung verbindet: Am Gesundbrunnen steht die Wiege des Vereins, hier befand sich das legendäre Hertha-Stadion "An der Plumpe".

Beim Thema Nachwuchsförderung verließ das Gespräch dann schnell den engen Rahmen des Sports. Als Unternehmer und langjähriger Präsident der IHK Berlin ist Werner Gegenbauer ein engagierter und beredter Gesprächspartner, wenn es um Bildung und Ausbildung im schulischen wie im betrieblichen Bereich geht.

Für die ca. 60 Gäste war es ein interessanter und auch kurzweiliger Abend, der im Anschluss bei einem Getränk auch die Möglichkeit bot, mit Werner Gegenbauer ins direkte persönliche Gespräch zu kommen.


Baby- und Kindertrödelmarkt am 11. Mai im Hof der Fabrik Osloer Straße

Auch im Jahr 2014 veranstaltet die NachbarschaftsEtage in der Fabrik Osloer Straße wieder Baby- und Kindertrödelmärkte. Der nächste Termin ist der 11. Mai.

Hier können Spielzeug, Kinderwagen, Babybekleidung und vieles andere mehr als günstig aus zweiter Hand erstanden werden. Im Café kann bei einer Tasse Kaffee und Kuchen eine gemütliche Pause eingelegt werden, die Kinder können sich nebenan beim Kindertheater amüsieren.

Die Standvergabe für VerkäuferInnen erfolgt nach schriftlicher Anmeldung per Fax: (030) 494 70 27, per E-Mail: post@nachbarschaftsetage.de oder per Post: NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße, Osloer Straße 12, 13359 Berlin.

Die Anmelder erhalten eine Bestätigung mit verbindlicher Standnummer. Tische (Größe 2m x 40 cm) und Bänke stellt die NachbarschaftsEtage zur Verfügung. Die Standgebühr beträgt 8 €.

Foto: NachbarschaftsEtage


Die SPD vor Ort: Kosmas Zittel, Vorsitzender der Abteilung "Gesundbrunnen"

Seit Mitte Februar ist Kosmas Zittel Vorsitzender der SPD-Abteilung "Gesundbrunnen". Er war in den Jahren zuvor dort bereits als Schriftführer aktiv.

Gemeinsam mit einem Team aus erfahrenen und frisch eingetretenen Genossinnen und Genossen will er die erfolgreiche Arbeit der Abteilung der letzten Jahre fortführen und weiterentwickeln.

Besonders am Herzen liegt ihm der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern und die Vernetzung im Kiez. Dadurch lässt sich am besten sicherstellen, dass die SPD die Interessen der Menschen vor Ort kennt und wirksam vertreten kann. Themen wie Bildungspolitik und der Erhalt einer gesunden sozialen Mischung im Kiez werden eine große Rolle bei der inhaltlichen Ausrichtung der Abteilung spielen.

Kosmas Zittel (Foto mit u.a. der Bundestagsabgeordneten Eva Högl) ist vor fünf Jahren nach Berlin gezogen und arbeitet im Bereich Medienanalyse. Zuvor hat er mehrere Jahre im Ausland gelebt und dort unter anderem einen Master-Abschluss in European Law and Policy erworben.

Er ist per Mail direkt erreichbar unter KosmasZittel@web.de oder telefonisch über das Kreisbüro der SPD Mitte, 46 92 - 130.

Foto: SPD Gesundbrunnen


Giebel- & Wand-Illusionen: Ausstellung des Fotografen Harald Waldeck im Brunnenviertel

Häuserfassaden können ganz schön kahl sein. Gerade in Berlin mit seinen kriegsbedingten Baulücken gab und gibt es viele frei stehende Brandwände, oftmals schlicht in grau verputzt.

Zunehmend dienen sie als Arbeitsflächen von Wandmalern, die auf den einstmals unansehnlichen Wänden phantasievolle Kunstwelten und täuschend realitätsnahe Illusionen schaffen. Achtung, ist nur gemalt - könnte als Hinweis an vielen der Werke stehen.

Der Weddinger "Fotograf aus Leidenschaft" Harald Waldeck hat die Kunstwerke abgelichtet und zeigt die besten Stücke nun in einer Ausstellung im Café "Eis Henri" in der Brunnenstr. 97 (gegenüber dem Humboldthain), täglich geöffnet von 11:00 bis 23:00 Uhr. Die Fotografien sind dort noch bis zum 30. Juni zu bewundern. Der Eintritt ist frei, das gesparte Geld kann vor Ort direkt in Straciatella investiert werden.

Foto: Ausstellungsprospekt


„Platz da! Kinder machen Stadt“: Interaktive Bauausstellung im Kindermuseum Labyrinth

Kinder und die Stadt Berlin haben vieles gemeinsam: Sie wachsen und wachsen, sie sind neugierig, eigensinnig und kreativ – und ihr Leben ist eine Baustelle. Beste Voraussetzungen also, um genauer darüber nachzudenken: Wie sehen Kinder ihre Stadt, wie wollen sie dort leben – und wie können sie ihr Zuhause mitgestalten?

In der neuen Ausstellung „Platz da! Kinder machen Stadt“ im Kindermuseum "Labyrinth" in der Osloer Straße bekommen Mädchen und Jungen ab dem 13. April jede Menge Anregungen und ein ganzes Kindermuseum, um Lieblingsorte, Wege, Häuser, Hütten, Türme oder leere Plätze so zu träumen, zu planen und zu bauen, wie es ihnen gefällt.

Ausgestattet mit Bauhelm, Grips und allen Sinnen können Kinder ihren eigenen Lebensraum ganz neu entdecken, gestalten und verändern. Ob Häuser, Straßen, Hinterhof, Stadtkulisse, Planungsbüro, Werkstatt oder Baustelle – bei „Platz da! Kinder machen Stadt“ finden Kinder viel, viel Freiraum zum Spielen, Bewegen, Planen, Sortieren, Konstruieren und Bauen. In der Ausstellung wird es altersgerechte Angebote und Aktionen für Klein- und Kitakinder geben. Durch eigene Ideen, Neugier und Kreativität wird die Welt des Bauens für Kinder lebendig – und die Stadt zum Wohlfühl-Ort.

Quelle & Logo: Kindermuseum Labyrinth


Neuer Webauftritt des Abgeordnetenhauses

Seit Freitag, dem 28. Februar 2014, ist das Abgeordnetenhaus von Berlin mit einem neuen Webauftritt online.

Neben einem veränderten Webdesign und einer übersichtlicheren Navigation bietet die Seite auch neue Funktionen für die User. So gibt es RSS-Feeds und einen Terminkalender im Abo, der alle relevanten Sitzungen und Termine des Abgeordnetenhauses enthält. Zudem werden die Plenar- und Ausschussdokumente besser dargestellt.

Informationen werden auch in Englisch und in Leichter Sprache angeboten. Angestrebt wird zudem die Barrierefreiheit nach BITV 2.0. Die Webadresse ist natürlich geblieben: www.parlament-berlin.de .

Nicht nur in der virtuellen Welt ist das Abgeordnetenhaus ein Hingucker. Wer sich im "real life" einen Eindruck verschaffen möchte, hat am Sonnabend, 17. Mai beim "Tag der offenen Tür" von 11:00 bis 18:00 Uhr eine exzellente Gelegenheit. Über die einzelnen Angebote und Programmpunkte informiert zeitnah die - logisch - neue Website.

Screenshot: Website Abgeordnetenhaus


"Kunst und Kampf im Wedding", Runde 3 am 22. März in den Uferstudios

Am 22. März steigt die dritte Folge der Serie "Kunst und Kampf im Wedding". Auch dieses Mal wird das Uferstudio 14 im Panke-Kiez der Austragungsort sein.

Neben vielen spannenden Boxkämpfen mit teilweise hochkarätigen Spitzenleuten gibt es belebende Musik von der Weddinger Kapelle "Whisky & Rhymes", dazu amüsante, geistreiche, aber auch knallharte Texte verschiedener Autoren, die der Journalist Johannes Ehrmann vortragen wird.

Untermalt wird das Ganze von den kraftvollen Bildern der Künstlerin Anita Ernst.

Durch den Abend führt der Berliner Moderator Frank Michel.

Der Eintritt beträgt 15,- Euro. Nähere Infos unter www.fight-night.de.

Foto: Veranstaltungsplakat


Impressum

Ralf Wieland
SPD-Fraktion im
Abgeordnetenhaus Berlin
Niederkirchnerstraße 5
10111 Berlin

Tel. 0 30 / 23 25 - 22 22

E-Mail: info@ralf-wieland.de
Web: www.ralf-wieland.de

Wenn Sie den Newsletter zuküftig nicht mehr erhalten möchten, schicken Sie bitte eine kurze Mail mit dem Stichwort "Abbestellung" sowie ggf. mit Angabe der für den Versand des Newsletters verwendeten Mailadresse an newsletter@ralf-wieland.de.

Zur Website von Ralf Wieland